Spätsommerfrieden

Durch und durch friedlich ist dieser Morgen. Das Licht legt sich wohlig um mein Herz.

Ich betrete unsere Terrasse und ein blumig-frischer Duft schwebt mit entgegen. Die Sonne tanzt über den Rasen, die Luft ist spätsommerwarm, als wolle sie verwöhnen, nähren, Kraft schenken.

Ein sanfter Windhauch streicht mir über die Wangen. Ich bin voller Dankbarkeit, alles ist so friedlich und ruhig. Ich lausche dem Wind, der durch die Bäume fährt. 

Hier darf ich sitzen, draußen am Tisch, mit drei Kissen im Rücken. Die Sonne scheint durch mein Wasserglas auf den Tisch und kreiert einen Zauberglitzerstreifen. Unser Hündin Amy liegt im Gras und genießt, dass sie lebt.

 

Ein Morgen, der so riecht und strahlt und wärmt kann nur Gutes verheißen.

Eine Aneinanderreihung einzelner Momente - jeder für sich ein Wunder.